Schwarzer Sabbat - Meister der Wirklichkeit 1970-'75:4 CD-Set

SCHWARZER SABBAT - MEISTER DER WIRKLICHKEIT 1970-'75

KLICKEN HIER

DIE LEGENDÄREN BROADCASTS

4 CD SET

Black Sabbath waren die ultimative Live-Band. Diese kraftvolle Anthologie vereint die besten Konzertauftritte mit der legendären Black Sabbath-Besetzung von Ozzy Osbourne, Geezer Butler, Bill Ward und Tony Iommi.

Diese bemerkenswerten Aufführungen wurden in den halcyon Tagen des Schwarzen Sabbats zwischen 1970 und 1975 live übertragen.

Meister der Wirklichkeit war das dritte Studioalbum der englischen Rockband Black Sabbath, das am 21. Juli 1971 von Vertigo Records veröffentlicht wurde. Es wird von einigen Kritikern als Grundlage für Doom Metal, Stoner Rock und Sludge Metal angesehen. Es erreichte Platz fünf in der UK Albums Chart und Platz acht in der US Billboard 200. Das Album wurde bei der Veröffentlichung von Kritikern negativ aufgenommen und gilt heute als eines der größten Heavy Metal-Alben aller Zeiten. Es wurde mit doppeltem Platin ausgezeichnet, nachdem es über zwei Millionen Mal verkauft worden war.

Master of Reality wurde von Februar bis April 1971 in den Island Studios in London aufgenommen. Das Album wurde von Rodger Bain produziert, der auch die beiden vorherigen Alben von Black Sabbath produziert hatte, zusammen mit dem zukünftigen Judas Priest-Produzenten Tom Allom. Dies sollte Bains letzte Zusammenarbeit mit Black Sabbath sein, als der Gitarrist Tony Iommi die Produktionsaufgaben für die nächsten Alben der Band übernahm. Schlagzeuger Bill Ward erklärte: "Früher hatten wir keine Ahnung, was wir im Studio tun sollten, und verließen uns stark auf Rodger. Aber diesmal waren wir viel mehr zusammen, verstanden, worum es ging, und waren uns mehr darüber einig, wie die Dinge sein sollten getan."

Auf den Tracks "Children of the Grave", "Lord of This World" und "Into the Void" hat Iommi seine Gitarre 1½ Schritte heruntergestimmt, um die Saitenspannung zu verringern, wodurch die Gitarre für ihn weniger schmerzhaft wird. Dieser Schmerz war das Ergebnis eines Fabrikunfalls Jahre zuvor, bei dem ihm zwei Fingerspitzen abgetrennt wurden. Das Downtuning half dem Gitarristen auch dabei, einen so genannten "größeren, schwereren Sound" zu produzieren. Geezer Butler hat auch seine Bassgitarre auf Iommi heruntergestimmt. "Es hat auch beim Sound geholfen", erklärte Butler 1994 Guitar für den praktizierenden Musiker. "Dann kam es zu einem Punkt, an dem wir noch tiefer gestimmt haben, um es stimmlich einfacher zu machen. Aber Ozzy (Osbourne) würde dann höher singen." so hat es das Objekt irgendwie besiegt. " In der Biografie der Band Black Sabbath: Symptom of the Universe aus dem Jahr 2013 schreibt Mick Wall, dass "der Sabbath-Sound in noch größere Dunkelheit getaucht ist Die brutale Kraft der fertigen Musik würde die Kritiker so beunruhigen, dass sie Sabbat in gedruckter Form dafür bestrafen würden, dass sie offensichtlich schlampig, absichtlich gedankenlos, gruselig und widerlich sind. Zwanzig Jahre später würden Gruppen wie Smashing Pumpkins, Soundgarden und insbesondere Nirvana die ausgraben das gleiche schwebende Lungengeräusch ... Und mit kritischen Girlanden belohnt werden. " In seiner Autobiografie I Am Ozzy erklärt Sänger Osbourne, dass er sich nicht an viel über die Aufnahme von Master of Reality erinnern kann Ich habe geraucht und 'Children of the Grave' war der beste Song, den wir jemals aufgenommen haben. ""

In den Liner Notes zum 1998er Live-Album Reunion kommentierte Schlagzeuger Ward, dass Master of Reality "ein exploratives Album" sei. Ward erklärte 2016 in einem Interview mit dem Metal Hammer Magazin: "Auf dem ersten Album hatten wir zwei Tage Zeit, um alles zu tun, und nicht viel mehr Zeit für Paranoid. Aber jetzt konnten wir uns Zeit nehmen und verschiedene Dinge ausprobieren. Wir alle haben das angenommen." Gelegenheit: Tony warf klassische Gitarrenparts ein, Geezers Bass war praktisch doppelt so stark, ich entschied mich für größere Bassdrums und experimentierte auch mit Overdubs. Und Ozzy war so viel besser. Aber dies war das erste Mal, dass wir keine Gigs gebucht hatten und könnte sich nur darauf konzentrieren, das Album zu einem Meilenstein zu machen. " Im Jahr 2013 nannte das Mojo-Magazin Master of Reality "Der Sound einer Band, die sich in ihrer Studioumgebung immer wohler fühlt." Iommi glaubt jedoch, dass die Band sich möglicherweise zu wohl gefühlt hat, als er 1992 zu Guitar World sagte: "Während Master of Reality wurden wir experimenteller und nahmen uns zu viel Zeit für die Aufnahme. Letztendlich denke ich, dass es uns wirklich verwirrte. Manchmal denke ich Ich würde wirklich gerne zu der Art zurückkehren, wie wir die ersten beiden Alben aufgenommen haben. Ich habe es immer vorgezogen, einfach ins Studio zu gehen und zu spielen, ohne viel Zeit damit zu verbringen, zu proben oder Sounds zu bekommen. " Das Lied "Into the Void" war besonders problematisch, und Iommi enthüllte im selben Interview: "Wir haben versucht, 'Into the Void' in verschiedenen Studios aufzunehmen, weil Bill es einfach nicht richtig machen konnte. Wann immer das passierte, würde er es tun." Fangen Sie an zu glauben, dass er nicht in der Lage ist, das Lied zu spielen. Er würde sagen: "Zum Teufel damit mache ich das nicht!" Auf jedem Album gab es einen solchen Track, und 'Into the Void' war der schwierigste auf Master of Reality. " In seiner Autobiografie Iron Man: Meine Reise durch Himmel und Hölle mit Black Sabbath beschreibt Iommi die Schwierigkeit, die Osbourne auch beim Aufnehmen der Stimme hatte: "Es hat dieses langsame Stück, aber dann ist das Riff, in das Osbourne kommt, sehr schnell. Osbourne musste singen sehr schnell: "Raketentriebwerke verbrennen so schnell Kraftstoff, bis in den Nachthimmel, dass sie explodieren." Solche schnellen Worte. Geezer hatte alle Worte für ihn geschrieben ... Ihn versuchen zu sehen, war komisch. Das Lied "Solitude" zeigt die multi-instrumentalen Talente des Gitarristen Iommi, in denen er Gitarre, Flöte und Klavier spielt. Ein Verzögerungseffekt wurde später zu Osbournes Gesang hinzugefügt, um den Gesangstrack zu verdoppeln..

Während der Aufnahmen des Albums brachte Osbourne Iommi einen großen Joint, der den Gitarristen unkontrolliert husten ließ. Iommi nahm zu dieser Zeit Akustikgitarrenparts auf und sein Hustenanfall wurde auf Band festgehalten. Ein Fragment von Iommis Husten wurde später von Produzent Bain als Intro zu "Sweet Leaf" hinzugefügt, einem Lied, das zugegebenermaßen eine Ode an den Marihuanakonsum war. Iommi erinnert sich: "Wir haben alle 'Sweet Leaf' gespielt, während wir gesteinigt waren." In einem Interview mit Guitar World im Jahr 2001 erinnerte sich Butler: "Ich erinnere mich, dass ich" Sweet Leaf "im Studio geschrieben habe. Ich war gerade aus Dublin zurückgekommen und sie hatten diese Zigaretten namens Sweet Afton, die man nur bekommen konnte Irland. Wir wollten: "Worüber könnten wir schreiben?" Ich nahm diese Zigarettenschachtel heraus, und als Sie sie öffneten, stand sie auf dem Deckel: "Es ist das süßeste Blatt, das Ihnen den Geschmack gibt." Ich sagte: "Ah, Sweet Leaf! "Phil Alexander schrieb 2013 in Mojo:" Für die meisten ist es die Quintessenz der Stoner-Hymne, ein Punkt, der durch Sabbats eigenen olympischen Haschischkonsum in ihren frühen Tagen bestätigt wird. "Im Black Sabbath-Konzertfilm The Last Supper Ward grübelt: "Hat es die Musik verbessert? Nun, wissen Sie, wir haben 'Sweet Leaf' geschrieben: 'Als ich Sie das erste Mal traf / nicht realisierte', geht es darum, Marihuana zu treffen, eine Beziehung zu Marihuana zu haben ... Das war es Teil unseres damaligen Lebensstils. "."

Butler, der Haupttexter der Band, war katholisch erzogen, und das Lied "After Forever" konzentriert sich ausschließlich auf christliche Themen. Zu dieser Zeit wurden Black Sabbath von einigen Beobachtern aufgrund ihres dunklen Tons, Bildes und Textes als Satanisten verdächtigt. "After Forever" wurde 1971 zusammen mit "Fairies Wear Boots" als Single veröffentlicht.

Die ersten Ausgaben von Master of Reality wurden in einer Umschlaghülle mit einem Poster der Band und mit dem Titel des Albums in schwarzer Schrift, reliefiert sichtbar, geliefert. Spätere Ausgaben ohne geprägten Druck würden den Albumtitel grau darstellen. Dies war die erste Black Sabbath-Hülle, auf der die Texte auf der Rückseite der Hülle wiedergegeben wurden. In seiner Autobiografie beschreibt Iommi das Cover als "Slightly Spinal Tap-ish, nur lange vor Spinal Tap". Die Labels des Albums waren ebenfalls unterschiedlich, da Side A das berüchtigte Swirl-Label enthielt, obwohl die schwarzen Kreise weiß und die weißen Kreise schwarz waren. Seite B, die das Informationsetikett war, war schwarz mit weißer Schrift anstelle von weiß mit schwarzer Schrift. Diese Variante des Vertigo-Etiketts sollte danach nie wieder verwendet werden.

Bei den ersten nordamerikanischen Ausgaben des Albums hatten mehrere Songs Untertitel für Segmente, was den Anschein erweckte, dass es mehr Songs gab als tatsächlich. Das Intro von "After Forever" erhielt den Titel "The Elegy", das Outro von "Children of the Grave" hieß "The Haunting", das Intro von "Lord of This World" den Titel "Step Up" und das Intro von "Into the Void" namens "Deathmask". Diese Behandlung wurde auch bei den nordamerikanischen Ausgaben der beiden vorherigen Alben von Black Sabbath angewendet. In diesen Pressungen wurde der Albumtitel auch fälschlicherweise als Masters of Reality aufgeführt. Nachfolgende Ausgaben korrigierten den Titel des Albums und entfernten drei der vier Untertitel (alle außer "The Elegy").

Master of Reality erreichte Platz fünf in der britischen Albumchart und Platz acht in den USA, wo es allein bei Vorbestellungen den Goldstatus erreichte. In den USA wurden schließlich zwei Millionen Exemplare verkauft. Trotz des kommerziellen Erfolgs des Albums wurde es von Kritikern der zeitgenössischen Musik mit Verachtung betrachtet. In The Village Voice nannte es Robert Christgau "eine düstere, amoralische Ausbeutung". Lester Bangs vom Rolling Stone Magazine beschrieb es als "eintönig" und kaum als Verbesserung gegenüber seinem Vorgänger, obwohl er die Texte aufschlussreicher fand, weil sie "einige Antworten auf die dunklen Sackgassen von Paranoid" bieten.

1994 wurde Master of Reality in Colin Larkins Top 50 Heavy Metal-Alben auf Platz 28 gewählt. Larkin beschrieb es als Sabbats "ersten echten internationalen Durchbruch" und "ein bemerkenswertes Stück Arbeit". In MusicHound Rock: The Essential Album Guide (1999) beschrieben die Autoren Gary Graff und Daniel Durcholz das Album als "brillanten Schädelbrecher" und hoben "Children of the Grave" und "Sweet Leaf" als "zeitlos" hervor. Im Jahr 2001 nahm Q es in seine Liste der 50 schwersten Alben aller Zeiten auf und nannte es "böswillig ... Casting Black Sabbath als House-Band im Titanic-Stil am Vorabend von Armageddon, als die Bombe fällt". Ein Kritiker des Magazins zitierte es als "die zusammenhängendste Platte der ersten drei Alben der Band". Im Jahr 2003 stufte Rolling Stone das Album mit der Nummer 298 in die Liste der 500 größten Alben aller Zeiten ein, 300 in einer überarbeiteten Liste von 2012 und 234 in einer überarbeiteten Liste von 2020. Sie beschrieben das Album als "die größte Sludge-Metal-Band von allen in ihrer Blütezeit". Das gleiche Magazin platzierte das Album auch auf Platz 34 seiner "100 größten Metal-Alben aller Zeiten". Billy Corgan, Anführer von The Smashing Pumpkins, betrachtete Master of Reality als das Album, das "Grunge hervorbrachte". Black Sabbath und insbesondere Master of Reality waren ein großer Einfluss der Stoner Rock / Desert Rock-Szenen der 1990er Jahre in Großbritannien und den USA. Bands wie Kyuss, Monster Magnet, Sleep und Orange Goblin haben Sabbath und Master of Reality als bestimmendes Album zitiert dieses Genres. John Stanier, Schlagzeuger bei Helmet und Tomahawk, zitierte die Platte als die, die ihn dazu inspirierte, Musiker zu werden. Im Jahr 2013 lobte der Sabbat-Biograf Mick Wall Iommis "Fähigkeit, ordentlichere Riffs und plötzliche unerwartete Zeitänderungen in einen Song zu integrieren, als die meisten Bands auf einem ganzen Album in Betracht ziehen würden".

Der vorherige Eintrag Der nächste Eintrag

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

x